Vita

Der Kinderliedermacher Detlev Jöcker (Wikipedia) gehört mit über 13 Millionen verkauften Tonträgern (GfK) zu einem der erfolgreichsten und meist gesungenen deutschsprachigen Künstlern. Dafür erhielt er vom Bundesverband Musikindustrie (IFPI), zahlreiche Gold- und Platinauszeichnungen. Vor 40 Jahren schuf Detlev Jöcker mit seinen Lern-,Spiel- und Bewegungsliedern ein neues Genre, das bis heute das deutsche Kinderlied nachhaltig prägt. 

Seit einigen Jahren liegt der Schwerpunkt seines kompositorischen und textlichen Schaffens auch auf Lieder, die sich mit präventiven Themen, wie Sicherheit im Kinderalltag und Gesundheitsvorsorge, aber auch mit Wertequalitäten wie religiöse Orientierung, Toleranz, Umwelt, Freundschaft, Familie und soziales Engagement beschäftigen.

Jöcker komponierte Klassiker wie „1,2,3 im Sauseschritt“ und Kindermusicals mit Liedern u.a. „Der Regenbogenfisch“ das mit seiner Werteaussage „Abgeben und Teilen“ zu den meist aufgeführten Kinder-Musical in Kindergärten und Schulen gehört.  Viele Kinderlieder von Detlev Jöcker wurden in anderen Sprachen übersetzt.  Mit zahlreichen Liedern ist er im Gotteslob und in evangelischen Gesangsbüchern vertreten.

Detlev Jöcker wurde im Oktober 1951 in Münster (NRW) geboren. Als 15-Jähriger bestand er als Hochbegabter in dem Fach „Klassische Gitarre“, die Aufnahmeprüfung an der Hochschule für Musik in Münster und wurde damals so zum jüngsten Studenten in Deutschland. 1975 kam Jöcker als Sänger und Musiker zum „Gesangorchester Peter Janssens“, der als Vater der Sacropop-Musik (Neue religiöse Lieder) gilt.  Neben einer pantomimischen Ausbildung nahm er auch Schauspielunterricht am Stadttheater in Münster und spielte , u.a. in einer Hamlet Inszenierung im Stadttheater Münster, in der „Kurt Tucholsky Revue“ im Düsseldorfer Kommödchen und in „Die Bauernoper“ im Göttinger Schauspielhaus. 1981 gründete Jöcker die Gruppe „Menschenkinder“. Er komponierte und spielte auf dem Hamburger Kinderkirchentag das Musical „David und Goliath“, was ihn als Komponist von religiösen Liedern bundesweit bekannt machte. 

Neben seinen zahlreichen Kinderkonzerten, ist Detlev Jöcker vor allem durch seine langjährige Seminartätigkeit mit Erzieherinnen und Grundschullehrerinnen im deutschsprachigen Raum bekannt geworden. Mit seinem Seminarprogramm „Ich sing mit dir“ (Mit Kindern richtig singen) füllte er Stadthallen und große Säle und etablierte damit nachhaltig seine Kinderlieder in Kindergärten, Schulen und Familien. 2005 erschien das gleichnamige Buch „Ich sing mit dir“, von Detlev Jöcker. Seine Liederwerke gehören in Deutschland zu den meist abgedruckten Kinderliedern in Liedersammlungen religiöser und in pädagogischer Buchausgaben. 

Detlev Jöcker ist vierfacher Vater und Großvater von vier Enkelkindern und lebt heute mit seiner Frau Kornelia auf einem Bauernhof im Münsterland. 

Auszeichnungen und Ehrungen

Bedeutenster Künstler des deutschen Kinderliedes
Im Rahmen der Ausstellung „Melodien für Millionen: Das Jahrhundert des Schlagers“, im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn, wurde Jöcker neben Roland Kaiser und Udo Lindenberg u.v.a. für sein Werk, als bedeutendster Künstler des deutschen Kinderliedes gewürdigt.

WIPIG-DAZ- Präventionspreis
Das Präventionsprojekt „Achtung Kinder! Aufgepasst“ (Lieder für mehr Sicherheit im Kinderalltag) überreichte die bayrische Gesundheitsministerin Huml Detlev Jöcker den bundesweiten WIPIG-DAZ- Präventionspreis in der Kategorie „Bestes Projekt einer Institution“.

Kinderlachen-Award
Für sein caritatives, soziales und gesellschaftliches Engagement bekam er den „Kinderlachen-Award“, die „Hannelore Kohl- Ehrenmedaille, den Charlie Award und den „Bodensee-Buisness -Award überreicht.

Botschafter des deutschen Kinderliedes
Im Auftrag des Goethe-Instituts bereiste Jöcker als „Botschafter des deutschen Kinderliedes“ zahlreiche Länder in Europa.

Botschafter für die Peres-Stiftung
Nach seinem Treffen mit Friedensnobelpreisträger Shimon Peres in Tel Aviv im Jahr 2005 wurde er zum Botschafter für die Peres-Stiftung.

Botschafter für Kinderprojekte
Als „Botschafter für Kinderprojekte“ unterstützt er schon seit über 12 Jahren die ZNS-Hannelore Kohl Stiftung.